Himmel
Watt Blume
 
Geomanti Online Logo SchriftGeomantie Online Logo

  Ausbildung  

mit Johanna Markl

Weser Einzugsgebiet

Werra-Weser:  Fluß der Mitte und der Teilung
                          Die große Schlange am Weltenbaum

Jeder Fluß hat eine einzigartige Identität, GeistSeele, die den Landschaftsraum prägt und den der Fluß nährt. In der Geomantie sind Flüsse Energieflüsse, die Träger der Lebenskraft sind. In diesem Werra-Weser-Kurszyklus geht es um das Erfahren und Begleiten dieses Flusses und seines Landschaftsraumes.

Als Visurgis/Wisara, die Fließende, verbindet sie den Landschaftsraum in der Mitte Deutschlands von ihren Quellen in Thüringen bis zur Mündung in die Nordsee, den Süden mit dem Norden. Bis in das Mittelalter hinein wurde sie als ein Fluß betrachtet. Als Werra – Weser wird sie Symbol für die Teilung Deutschlands in eine Nord- und Südhälfte und zugleich zu einer Trennlinie zwischen Ost und West – zwischen Slawen und Germanen und später zwischen DDR und BRD. Sie spiegelt damit die Schwächung der Mitte und das Zertrennt- und Gespaltenwerden. Der Verlust der Identität ist die Folge der Teilungen – und zwar des Flusses wie auch für das Land selbst.


Dieser Kurszyklus ist eine Weiterführung der Ausbildung zum Sternbild Krone des Nordens. In diesem Zyklus ging es um die Anbindung an kosmische Dimensionen und die Aktivierung einer Urkraft, um die ursprüngliche heilige Dimension des Landes zu erinnern. Jetzt geht es um dieses geomantische System, welches Nord- und Süddeutschland, Osten und Westen miteinander verbindet. Auf der Symbolebene erscheint dieses Landschaftssystem als ein riesiger Weltenbaum, um den sich Werra-Weser mit ihren Nebenflüssen wie eine Schlange windet.
wesernymphe

Diesmal folgen wir dem Weg der Schlange von den Ursprüngen bis zum Meer.
An den Quellen im Süden Thüringens beginnend, lernen wir die Fließende an ihren Wurzeln in ihrer geistig-seelischen Identität kennen und begleiten sie bis zu ihrer Mündung in die Nordsee. Gleichzeitig machen wir dabei eine Reise durch die Geschichte der Erde, erleben Erdaltertum an den Quellen und jüngste Erdgeschichte im Deltabereich zur Nordsee. Wir erfahren den Landschaftsraum der Werra-Weser auf der materiellen Ebene wie auch die vitalen Kräfte und die seelischen und spirituellen Erscheinungsformen. Auch die Auswirkungen der Aktivitäten der Menschen auf das Lebewesen Werra-Weser und die in diesem Lebensraum beheimateten Tiere und Pflanzen, werden uns beschäftigen.


Weitere Themen, die den ganzen Kurszyklus begleiten, werden sein:
  • Wasser als Quelle allen Lebens, die damit verbundene Symbolik und Brauchtum;
  • Symbolik und Bedeutung des Weltenbaumes,
  • die zehn Himmelsrichtungen in der europäischen Geomantie,  (die 8 Himmelsrichtungen + Himmel/Erde)
  • Gegensätze von Einheit und Polarität,
  • die Bedeutung der Mitte
  • Schamanische Traditionen in der westlichen Geomantie.
weser1
Der Kurszyklus findet 2009 und 2010 statt.
Er besteht aus 4 Kurswochen intensiver geomantischer Arbeit (Aufbaukurs) an einem festen Standort im Verlauf der Werra-Weser und 3 geomantischen Wanderzeiten.
Das intensive geomantisches Arbeiten in einer festen Gruppe wechselt dabei mit Wochen geomantischen Wanderns - im Begleiten des Flusses – ab, die auch für andere Teilnehmerinnen offen sind.


weser1 weser1 weser5 weserpflanze

In den geomantischen Wanderzeiten geht es für jede darum,
  • sich mit Wasserdrachen auseinanderzusetzen
  • Erfahren von Wasser, Flussräumen, Fließen
  • mit einer großräumigen geomantischen Landschaftsstruktur zu arbeiten
  • Landschaftsstrukturen zwischen Tiefland und Gebirge kennenzulernen
  • die Wirkung des Südens und des Nordens zu erfassen
  • die Erfahrung/ Überwinden von Teilung und Grenzen, Wirkung von Polen
  • die Bedeutung der Mitte und Identitätsfindung im Außen und im Innern (in einer selbst) zu erleben.

Teilnehmerinnen

Es ist sinnvoll, alle 4 Intensivkurse zu besuchen. Die Kurse sind Aufbaukurse Geomantie und damit Teil der Geomantie-Fortbildung. Die Kursthemen sind das erste Mal im Programm des Institutes für Geomantie und beinhalten jahrelange Forschung und Erfahrung von Johanna Markl im Bereich von Geomantie und Astronomie.
Für die Aufbaukurse Geomantie ist die vorherige Teilnahme am Wahrnehmungsschulungskurs und ggfs. weiterer Kurse wichtig.

Die geomantischen Wanderzeiten zwischen den Kursen können auch von anderen, auch Anfängerinnen ohne Vorkenntnisse, besucht werden.

Kurszeiten

 

Kursgebühr

1. Kurs 26.05. - 31.05. 2009 
600 €
 
Wanderzeit  25.07. - 01.08. 2009
600 €
 
2. Kurs 17.03. - 21.03. 2010
600 €
 
Wanderzeit 09.05. - 16.05. 2010
600 €
 
3. Kurs 30.06. - 04.07. 2010
600 €
 
Wanderzeit 29.08. - 03.09. 2010
600 €
 
4. Kurs 14.10. - 19.10. 2010
600 €
 
   
4200 €
 10% Rabatt bei Belegung der gesamten Fortbildungsreihe

Die Kosten für Seminarhaus/Unterkunft und Verpflegung sind nicht im Preis enthalten.

» zur Anmeldung